Mit Feedback richtig umgehen

Feedback zu erhalten ist eine der mächtigsten Quellen zur persönlichen Weiterentwicklung, allerdings nur, wenn die folgenden zwei Bedingungen sicher gestellt sind:

  1. Der Feedbackgeber kann das Verhalten, zu dem er bei Ihnen Feedback geben soll, kompetent beurteilen, weiß also worauf es dabei ankommt und wie zielführendes und konstruktives Verhalten aussieht.
  2. Der Feedbackgeber ist unabhängig, hat keine versteckten Ziele, sondern nur Ihr Gutes und Ihren Nutzen im Sinn.

 

Nur wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, was meistens bei unaufgefordertem Feedback nicht der Fall ist, lohnt es sich wirklich zu zu hören. Optimal ist also aufgefordertes Feedback, also ein Feedback, bei dem sich selber den Feedbackgeber auf Grund der obigen Kriterien ausgesucht haben und dann aktiv auf ihn/sie zugehen und ihn/sie um ein Feedback bitten. Dann lohnt es sich auch folgende Verhaltensregeln zu beachten: 

  • Nicht passiv sein, sondern den Feedbackgeber unterstützen, speziell, wenn der Feedbackgeber nicht erfahren ist.
  • Seien Sie offen für Feedback. Machen Sie es dem Feedbackgeber leicht, offen zu sein.
  • Hören Sie zu, um wirklich zu verstehen. Rechtfertigen Sie sich nicht oder verteidigen Sie sich nicht.
  • Fragen Sie und ersuchen Sie um Klarstellung.
  • Machen Sie Ihre Zustimmung klar, dort wo dies Ihnen richtig erscheint.
  • Bieten Sie eine Zusammenfassung dessen, was Sie gehört haben an. Ist die Nachricht angekommen?
  • Danken Sie dem Feedbackgeber für ihre/seine Bemühungen.
  • Nehmen Sie sich Zeit, über das, was Sie gehört haben, nachzudenken. Legen Sie die Informationen, die Sie erhalten mit den anderen Informationen die Sie bereits haben ab. Entscheiden Sie sich, wie Sie sich verhalten werden.
  • Überlegen Sie ein weiteres Gespräch mit dem Feedbackgeber zu führen.

Tel.: +43 (0) 2773 20176 office(at)hirtandfriends.at



AT DE CH FR SG SA AU IN EN EN EN