Richtige Männer brauchen keine Berater

Letztens habe ich mit einem Bekannten im Top-Management eines globalen Konzerns in der Baumaterialbranche ein längeres Gespräch geführt. Dabei hat er erwähnt, dass sein Konzern eine sehr "männliche" Umgebung sei. Das hat mich zuerst einmal stutzig gemacht und ich habe nachgefragt, ...

... was er unter einer "männlichen" Umgebung meint. Er hat mir dann erklärt, dass in diesem Konzern alle Manager, so von sich überzeugt sind, dass sie davon ausgehen niemals Berater, Coaches u.Ä. zu benötigen, also vollkommen "beratungsresistent" sind. Hört sich beim ersten Hinhören toll und selbstbewusst an, oder? Werfen wir mal einen Blick in eine andere vermeintliche "Machokultur" wie z.B. die Welt des Boxens. Kein Weltklasseboxer würde jemals auf sein umfassendes Team an Trainern, Coaches, Beratern und anderen Unterstützern am Weg zum Erfolg verzichten. Denn was zählt, sind die Ergebnisse und nicht ob ich sie alleine oder mit Unterstützung erreicht habe. Im Gegenteil, je schneller ich meine Ziele erreichen kann, umso besser, denn wir verfügen nur über eine begrenzte Lebenszeit und jede Minute ist kostbar. Wenn ich also durch einen Berater, Coach oder Trainer eine Beschleunigung, Qualitätserhöhung und insgesamt einen hohen Return-on-Investment erreichen kann, dann sollte ich das tun. Das ist weder "männlich", noch "weiblich", sondern einfach gutes Management.

Tel.: +43 (0) 2773 20176 office(at)hirtandfriends.at



AT DE CH FR SG SA AU IN EN EN EN